Weltzeituhr

Treffpunkt: 18 Uhr in Honolulu. In Berlin geht das ganz einfach. Denn die Weltzeituhr auf dem Alexanderplatz bildet die 24 Zeitzonen der Erde ab. Korrekt heißt sie sogar Urania-Weltzeituhr, benannt nach der  Wetteruhr, die bei Abrissarbeiten gefunden wurde. Seit ihrer Errichtung 1969 bewegt ein umgebauter Trabantmotor unter dem Asphalt den Ring, der die Stunden anzeigt. Über dem Zylinder drehen die Planeten des Sonnensystems unermüdlich ihre Runden und am Fuß der Uhr zeigt eine Windrose in alle Himmelsrichtungen. Nach der Wende wurden bei einer Restaurierung einige Fehler bei der Zuordnung zu den Zeitzonen behoben und weitere Städte auf den Aluminiumplatten hinzugefügt.

Bild: Weltzeituhr © visitBerlin, Foto: Wolfgang Scholvien