Stasi-Zentrale. Campus für Demokratie

Vom riesigen Komplex der Stasizentrale in Berlin-Lichtenberg aus überwachte und verfolgte das Ministerium für Staatssicherheit die DDR-Bevölkerung. Im Januar 1990 drangen Demonstrierende auf das abgeriegelte Gelände vor und trugen dazu bei, das Wirken der Stasi zu stoppen. Heute ist die frühere Bastion der SED-Herrschaft ein Ort der Aufklärung über Diktatur und Widerstand, ein Lernort für Demokratie. Die Ausstellung „Staatssicherheit in der SED-Diktatur“ zeigt die Entwicklung und Arbeitsweise der DDR-Geheimpolizei. Sogar die Büroräume des Ministers Erich Mielke sind original erhalten. Im Innenhof dokumentiert die Ausstellung „Revolution und Mauerfall“ die wichtigsten Stationen des friedlichen Protests, der zur Wende führte. Die Robert-Havemann-Gesellschaft betreibt auf dem ehemaligen Stasi-Gelände das größte Archiv der DDR-Opposition. Mit der Ausstellung „Einblick ins Geheime“ werden Aufbau, Inhalt und Nutzungsmöglichkeiten des Stasi-Unterlagen-Archivs mit seinen rund 111 Regalkilometern an Dokumenten beleuchtet. Neben einer begehbaren Akte gibt es geführte Rundgänge, Veranstaltungen, Filme und Projekttage für Schulen.

Weitere Informationen: Berlin für Entdecker und Stasimuseum
Tourenvorschlag: Tour 4 „Zeitgeschichte“ in Berlin für Entdecker
Bild: © BStU, dronebrothers.de